Material: Mini-Books, klein aber oho!

Nicht immer reicht das Geld für eine Klassenbibliothek. Mit selbstgemachten Mini-Books lässt sich günstig klein anfangen (natürlich nicht ganz so klein wie auf dem Bild). Und den Schülern gefällt's.

Mini-Books werden aus einem Blatt Din-A4 Papier gefaltet. Mit einem kleinen Kniff erhält man dadurch ein Büchlein mit sechs beschreibbaren Innenseiten. Einfach falten, ein Schnitt, fertig. Minimaler Aufwand, maximale Wirkung!

 

Auf dieser Seite findest du eine tolle Anleitung (auf Englisch), wie man die am Ende etwa handtellergroßen Büchlein bastelt. Und noch viel besser, ein ganzes Sortiment an Büchern verschiedener Schwierigkeitgrade. Leider sind auch viele einfache Lückentexte und es wäre etwas Arbeit, die Lücken zunächst selbst zu füllen (Lückentexte dienen nur der Leistungsüberprüfung, und nicht dem Lernfortschritt).

 

So setzt man Mini-Books besonders effizient ein:

  • Erst gemeinsam ein Minibuch basteln. Anleitung ausgeben, vormachen. Weitere Minibücher mit Anleitung allein basteln lassen.
  • Lektüre selbstständig lesen lassen, eventuell kleine Aufgaben zum Leseverständnis stellen (zusammenfassen, Teile übersetzen, Fragen zum Text beantworten oder selbst verfassen).
  • Selbst Geschichten schreiben lassen, korrigieren und dann mit Bildern in die kleinen Büchlein übertragen lassen. Von dieser Seite über Mini-Books habe ich den Tipp, die Schüler erst mit Bleistift schreiben zu lassen, bevor "publiziert", d.h. mit Filzstift übergeschrieben wird. Bonus: Durch die selbstgestalteten Bücher sind die Inhalte definitiv interessant für die Schüler und die Klassenbibiliothek wächst in Windeseile.
  • Oder ihr lasst die Bücher als Hausaufgabe basteln, mit diesem Video (deutsch). Für den Englischunterricht eignen sich besonders dieses Video:

 

Man kann die Bücher auch als PDF-Vorlage kaufen (ich bekomme keine Provision, versprochen) und auch wenn die Bücher wirklich süß sind, finde ich die selbstgemachten doch besser. Außerdem könnte ich die gekauften Vorlagen für die Schule ohnehin nur schwarzweiß ausdrucken. Bei anderen Dokumenten mache ich manchmal zuhause einen Farbausdruck und laminiere (für die Haltbarkeit), aber das geht wegen des Faltens bei den Mini-books nicht... Aber die Idee lässt sich abkupfern.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Martin (Mittwoch, 20 Februar 2013 19:51)

    Eine prima Idee - und so einfach! Ich habe es gleich ausprobiert und mir in WORD eine DIN A 4 und eine DIN A 3-Vorlage gemacht. In die kann ich entweder selbst am Computer schreiben oder aber sie von meinen Schülern beschreiben und bemalen lassen. Ideal für meine 6. und 7. Klasse.

  • #2

    comprehensibleinputdeutschland (Mittwoch, 20 Februar 2013 21:28)

    Super! Wünsche euch viel Spaß dabei.